1. Platz – „logo! Nachrichten für Kinder“

Die Klasse 8b der Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg, als auch die Klasse 456c der Pettenkofer Grundschule erhalten einen Hauptpreis des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb).  Über 350 Preise, darunter 11 Klassenreisen, gehen an Schülergruppen aus der ganzen Welt. Bereits zum 49. Mal  hatten alle deutschsprachigen Schulen der Welt die Chance, ein kreatives Projekt zu einem der Wettbewerbsthemen einzureichen und einen der Preise abzuräumen. 

Die Schülerinnen und Schüler der 456c machten große Augen, als wir plötzlich mit einem kompletten Fernsehteam in ihrem Klassenraum auftauchten. Da letzte Woche in Berlin Schulferien waren, hatte sich die Klasse auf einen ganz normalen ersten Schultag nach den Ferien eingestellt und war gerade mitten in der Durchführung eines Harry-Potter-Projektes, als wir die Klasse überraschten.

Als die Schülerinnen und Schüler jedoch langsam verstanden, weshalb wir da waren, wurde alles stehen und liegen gelassen. Denn mit ihrem Beitrag, in dem sie eine eigene kleine Nachrichtensendung produzierten, haben sie den ersten Platz beim Wettbewerb erreicht. Die Jury war durch die kreative Umsetzung und die starken regionalen Bezüge, die der Beitrag aufweist, schnell begeistert. Die Moderatoren und verschiedene Außenreporter leiten gekonnt durch die Sendung und selbst als Erwachsener kann man noch so einiges durch den Beitrag lernen. Besonders hervorzuheben ist das Erklärvideo über den aktuellen E-Roller-Trend, das die Schülerinnen und Schüler mittels selbstgebastelten Bildern in Stop-Motion-Technik klug umsetzen. Die Erklärung ist gut strukturiert, liefert viele Hintergründe, vermittelt die unterschiedlichen Standpunkte des Themas und kommt zu einem nachvollziehbaren Fazit. Insbesondere die Moderatoren und die verschiedenen Außenreporter, die gekonnt durch die Sendung leiten, konnten die Jury schlussendlich überzeugen.

Deshalb:

Wir gratulieren der Klasse herzlich für ihre tolle Arbeit und freuen uns auf die Ausstrahlung des Beitrags auf kika!

Herr Lambertz: „Ich freue mich immer wahnsinnig, wenn ich die überraschten Gesichter sehe. Das ist wohl der schönste Teil meines Jobs.“ Zudem ist der persönliche Besuch auch ein wichtiges Zeichen der Wertschätzung der Arbeit von Schülerinnen und Schülern. Die betreuenden Lehrkräfte wurden bereits vorher informiert, die Schülerinnen und Schüler wussten jedoch von nichts.

Generell wurden dieses Jahr 12 Themen von etwa 2.500 Klassen erarbeitet. Ob in Form von Videos, Wandzeitungen oder Multimediapräsentationen zu politisch aktuellen Themen – die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit politischen Themen auseinander und verleihen jedem Projekt eine eigene, gestalterische Note.

Ziel des Wettbewerbes ist es, einen Anreiz zu schaffen, Felder der politischen Bildung auch außerhalb des klassischen Lehrplanes kennenzulernen. Jährlich erreicht der Wettbewerb rund 60.000 junge Menschen. Die Auswahl zwischen mehreren Themen ermöglicht, dass die Klassen sich für ein Thema entscheiden können, das sie tatsächlich begeistert. Vor allem Eigeninitiative und Kreativität sollen mit dem Erstellen des Projektes unter Beweis gestellt und gefördert werden.

Galerie

Foto: Christina Czybik / Bildkraftwerk / bpb